Single Blog

Führungskräfte aufgepasst: so runden Sie Ihre englische Grammatik ab

Mit diesem einfachen Tipp verbessern Sie Ihre englische Grammatik und reduzieren Ihre Fehlerquote

Die gute Nachricht vorab: Sie werden jetzt keinen Vortrag oder lange Erklärungen zu den englischen grammatikalischen Regeln lesen. Denn viele kennen Sie bereits und wenden sie sicherlich auch richtig an.

Allerdings höre ich in vielen meiner Trainings immer wieder den gleichen Fehler.

Wenn Sie jetzt denken, dass Grammatik trocken und dröge ist, dann kommt es darauf an, wie Sie dieses Thema angehen.

So wie Sie es in der Schule womöglich gelernt haben, ist es wirklich langweilig.

Es gibt jedoch noch andere Methoden die englische Grammatik zu erlernen und daran zu feilen ohne stures Pauken.

Und was für mich auch immer wieder erstaunlich ist: ganz viele Kursteilnehmer möchten unbedingt die englische Grammatik mal wieder durchgehen.

Der Punkt ist:

es ist halt soooo…. langweilig und am Ende zeigt sich wenig Effekt, weil Sie beim Sprechen nicht ständig an die englische Grammatik denken.

Deshalb erhalten Sie jetzt einen Tipp,

der wirklich ganz einfach anzuwenden ist und mit dieser Methode reduzieren Sie Ihre grammatikalische Fehlerquote.

Stellen Sie sich vor, Ihr Kunde fragt Sie auf Englisch: „Do you provide a 24 hour service?“

Eine ganz einfache Frage, oder?

Die Antwort, die ich häufig höre lautet so:

„No, we provide not a 24 hour sevice.“ oder „No, we are not providing a 24 hour service.“

Oder ein anders Beispiel: „Did you finish the report yesterday?“

Antwort: „No, I finished not the report.“ oder “Yes, I have finished the report yesterday.”

Wobei diese beiden Antworten ja noch richtig gut sind, denn oft höre ich nur “Yes” oder “No”.

Zurück zum Thema englische Grammatik

Die obigen Antworten sind deshalb falsch, weil sie nicht zur Frage passen.

Wenn die Frage mit „do“ gestellt wird, dann bleiben Sie bei dieser Form und wechseln nicht in die „ing“ Form oder fügen einfach ein „not“ hinzu. Das  gleiche gilt für „did“. Wurde die Frage mit „did“ gestellt, dann bleiben Sie bei dieser Form der Vergangenheit, genannt: „simple past“.

Wie muss also die korrekte Antwort lauten um dabei noch die englisch Grammatik zu berücksichtigen?

Frage: „Do you provide a 24 hour service?“

Antwort: “No, we don’t provide a 24 hour service.”

An dieser Stelle noch ein kleine Anmerkung: noch freundlicher lautet es, wenn Sie bei einer Verneinung ein „I’m sorry“ hinzufügen – „No, I’m sorry. We don’t provide a 24 hour service.“

Antworten Sie mit „yes“ dann lautet die Antwort: „yes, we provide a 24 hour service.“

Sie merken bestimmt, worauf ich hinaus möchte.

Sie antworten immer so, wie Sie gefragt werden. Und vor allem dann, wenn Sie sich nicht 100%ig sicher sind.

Klar, Sie können auch folgendes erwidern: „No, we had this service up til last year but we stopped it due to lack of request.”

Bei dieser Antwort geben Sie noch mehr Informationen und dabei müssen Sie auch auf die korrekte englische Grammatik achten.

Wie gesagt: wenn Sie nicht 100% sicher im „englischen Sattel“ sitzen, dann bleiben Sie vorerst bei der einfachen Variante.

„Does your job involve travelling?“ “Yes, my job involves travelling” oder “No, my job doesn’t involve travelling.”

“Do you have to hold presentations?” “Yes, I have to hold presentations.” oder “No, I don’t have to hold presentations.”

“Did you close the deal last week?” “Yes, I closed the deal last week.” oder  “No, I didn’t close the deal last week.”

Wenn Sie auf die Fragestellung achten und diesen Rat beherzigen, dann kann fast nichts mehr schiefgehen mit der englischen Grammatik.

Zum Schluss möchte ich Ihnen noch mitgeben:

Antworten Sie in ganzen Sätzen. Das hat den Effekt, dass Sie

  1. das Sprechen üben und
  2. hört es sich freundlicher an als nur ein einfaches „Yes“ oder „No“.

Und für noch mehr Tipps, wie Sie Ihre Englischkenntnisse auffrischen, habe ich „5 quick tips“ für Sie zusammen gestellt. Einfach den Link unten neben meinem Bild anklicken und schon können Sie loslegen.

Wie sagte Oscar de la Hoya schon: “There is always space for improvement, no matter how long you’ve been in the business.”

Comments (0)