Single Blog

Englisch Auffrischungstipps für Führungskräfte: wie Sie Ihren „Englischen Müll“ entsorgen und ganz einfach besser sprechen.

Seit einigen Wochen gehen meine Schwester und ich zusammen auf einen nahe gelegenen Trimm-dich-Pfad um unsere Kondition und Muskeln durch gezieltes Workout zu stärken. Bei einem unserer letzten Trainingseinheiten ist uns beiden aufgefallen, wie viel Müll im Wald liegen gelassen wird: Plastiksäcke, Plastiktüten für den Hunde…., Plastikverpackungen von Lebensmitteln, Plastikflaschen etc.

Dabei finden wir doch unsere Natur alle so toll und wichtig.  Auch Nachhaltigkeit, Umwelt schützen und Müll vermeiden sind in aller Munde. Deshalb entschlossen wir uns, bei unserem nächsten Training einen Behälter mitzunehmen und den Müll im Wald aufzusammeln und entsprechend zu entsorgen. Gesagt und getan.

Am Ende unseres Trainings kam uns ein Paar entgegen denen aufgefallen war, dass wir den „Wald gesäubert“ hatten und teilten uns mit, dass sie so eine Tat lobenswert finden, worauf wir uns wiederum freuten, dass es aufgefallen ist und auch noch positiven Anklang fand.

Wieso kam niemand vor uns auf die Idee? Wieso gehen Menschen in unserer wunderschönen Natur spazieren, treiben Sport oder ähnliches, bemerken den Müll, lassen ihn liegen anstatt zu entsorgen?

Dabei ging mir folgendes durch den Kopf: das ist ja fast wie mit Englischkenntnissen.

Oftmals bemerken Führungskräfte mit denen ich spreche, dass ihre Englischen Sprachfertigkeiten mit ziemlich viel „Müll“ gespickt sind, bedingt durch wenig aktive Anwendung und Übung. Sie sind allerdings nicht fähig, willig oder motiviert ihn zu beseitigen. Und die häufigste Entschuldigung die ich zu hören bekomme:“verstehen würde man mich doch trotzdem.“

Dabei braucht es gar nicht so viel um den „Unrat“ zu beseitigen.

Genau wie im Wald. Ein kleiner Eimer, ein paar Mal bücken, aufheben, in den Eimer und zuhause entsprechend entsorgen.

Oftmals geht es um wirklich kleine „Schnipsel“, die jedoch einen Unterschied machen.

Wie soll das nun für „vermüllte“ Englischkenntnisse funktionieren?

Eine Wortwahl, die ich immer und immer wieder höre, selbst von Redegewandten englisch Sprechern: „I work by (Firma).“  was so viel bedeuten soll wie: „ich arbeite bei (Firma).“

Mensch, das ist echt Müll! Entfernen Sie diese Wortwahl schleunigst aus Ihrem Englischen Sprachgebrauch, denn das bedeutet nichts und auch überhaupt nichts!!!

Wie muss es jetzt korrekt lauten?

„I work at (Firma)“ oder „I work for (Firma).“ So schwer ist es doch gar nicht.

Ich weiß, ich weiß, ich weiß: „es rutsch mir halt immer raus, weil das Deutsche „bei“ dem Englischen „by“ so ähnelt und auch noch gleich ausgesprochen wird“. Trotzdem ist es Müll.

Noch ein Beispiel:

„under the week I don’t have time to attend my English class.“ FALSCH!!

Das ist auch Schrott und gehört in den Mülleimer!

Es muss heißen: „during the week I have no time to attend my English classes.“

“Under” wird für Ort verwendet und niemals für Zeit und da die Woche einen Zeitraum darstellt, ist “during” korrekt.

Sie erkennen jetzt sicherlich, was ich meine:

selbst ein kleiner, schimmernder Schnipsel im Wald stört unser Auge und genauso verhält es sich mit einem kleinen englischen Wort, das falsch verwendet wird.

Durch Gewohnheiten sammelt sich viel „Müll“ in unserem Sprachgebrauch an und stellt sicherlich eine Herausforderung dar, diese zu entsorgen oder wegzuwerfen. Deshalb verlangt eine „Entsorgung“ viel Wiederholung und sich immer wieder ins Bewusstsein rufen.

Wie sagte Aristoteles schon:

Wir sind das was wir wiederholt tun. Vorzüglichkeit ist daher keine Handlung, sondern eine Gewohnheit.

In diesem Sinne, achten Sie doch einfach öfters mal auf die zwei genannten Beispiele.

Just perservere!

Comments (0)