Single Blog

Power Englisch – intelligent kommunizieren

 Englisch –  besser geht immer!

Manager Englisch

In einer Studie von 1987 gaben Forscher den Teilnehmern eine Auswahl an zufällig zusammengewürfelten Gegenständen einschließlich eines Gummibandes. Einige Teilnehmer wurden gebeten zu überlegen, was die Gegenstände sind, während den anderen Teilnehmer gesagt wurde, sich zu überlegen, was die Gegenstände sein könnten. Dann…

wurden alle Teilnehmer gebeten eine Markierung wegzuradieren, ohne einen Radierer zu benutzen. Das Interessante an dem Ergebnis war: Die Teilnehmer, die gebeten wurden zu überlegen, was die Gegenstände sein könnten, erkannten eher, dass das Gummiband als Radierer dienen konnte, während die andere Gruppe, die die Gegenstände genau bestimmen sollte, nicht auf die Idee kam, diesen einfachen Gegenstand dafür einzusetzen.

Denkweise Englisch. Warum auch nicht?

Nun, mit diesem Beispiel möchte ich Ihnen aufzeigen, wie ein klitzekleines Wort im Englischen Ihre Denkweise und Wahrnehmung verändern kann.

Wissen Sie, um welches Wort es hierbei geht?

Genau! „Could“.

Obwohl „should“ und „could“ sich sehr ähneln, haben Untersuchungen ergeben, dass das englische Wort „should“ dazu neigt, unseren Blick einzuengen und mögliche Antworten zu limitieren. „Could“ dagegen öffnet unsere Gedanken und führt diese zu ganz neuen, anderen Möglichkeiten und Ergebnissen.

Manager Englisch und das ewige Dilemma

Außerdem wurde noch herausgefunden: Stecken wir in einem Dilemma, entwickeln wir ganz andere Sichtweisen, wenn wir von „what schould I do?“ zu „what could I do?“ wechseln.

Ein ganz neuer Gedankengang – verändert mit nur einem kleinen Wort.

Also, versuchen Sie mal öfter „could“ zu verwenden als „should“:

“What should I improve in English?” oder

“What could I improve in English?” Antwort: “book my free freshup online training.”

Go for it!

Comments (0)