Single Blog

Der erste Eindruck bleibt: So stellen Sie sich in Englisch positiv auffallend vor.

Vorstellen in Englisch, Englische Vorstellung

Das schönste, was einem als Teilnehmer eines englischen Meetings passieren kann, ist, in positiver Erinnerung zu bleiben dank einer eindrucksvollen persönlichen englischen Vorstellung. Was sich leicht anhört, kann in Wirklichkeit eine Herkules Aufgabe sein.

Viele unbekannte Menschen sitzen am Tisch und warten auf Ihre Informationen. Die Hände sind schon leicht feucht, der Mund wird trocken und die englischen Vokabeln entfallen. Der Bauch übernimmt die Navigation und die Stimme entscheidet, in welche Richtung es geht.

Sich in Englisch imponierend vorstellen ist nur eine Sache der richtigen Vorbereitung. Ich zeige Ihnen, wie Sie das bewerkstelligen und worauf Sie achten sollten.

1. Bilden Sie kurze  Englische Sätze

Dieser Tipp ist fast schon so alt wie die Lehre der Kommunikation selber. Wie lassen sich nun kurze englische Sätze bilden?

  • a) Verwenden Sie Verbindungswörter wie „essentially, basically, ultimately, oviously, firstly“. Diese Wörter helfen Ihnen einen Satz zu beginnen und geben Ihrer Aussage eine Struktur: „First of all, I would like to say how grateful I am being here today.“
  • b) Vermeiden Sie das kleine Wort „and“ . Ein „and“ verlängert Ihre Sätze nur unnötig, wodurch Sie leicht den Faden verlieren könnten.

Hier ein negativ Beispiel: „First of all, I would like to say how grateful I am being here today and I’m sure we will have a lot of interesting information to share and right at the beginning I invite you to express ……”

Oder so: “’First of all, I would like to say how grateful I am being here today. I’m sure we will have a lot of interesting information to share. Right at the beginning I invite you to express …..”

Sie können diese drei Sätze natürlich mit einem Verbindungswort ergänzen: “First of all, I would like to say how grateful I am being here today. In addition, I’m sure we will have a lot of interesting information to share. Furthermore, I invite you to express ……”

2. Nennen Sie immer nur einen Punkt, Gedanken oder Idee pro Satz

Es ist nicht nötig und oft auch kontraproduktiv, wenn Sie versuchen, ein Maximum an Information in einen Satz zu packen. Meist kommen dabei nur unnötig komplizierte Schachtelsätze heraus.

Der Haken bei langen, englischen Satzkonstruktionen: Die Fehlerquote steigt. Je mehr Informationen ein Satz enthält, desto größer ist die Gefahr viele Fehler zu machen, gerade wenn Sie in einer Fremdsprache wie Englisch kommunizieren. Außerdem haben Ihre Zuhörer noch nicht einmal Ihre Informationen bis zur Hälfte gehört und schon den Anfang vergessen. Deshalb müssen sie zu lange Sätze oft Drei-, Vier-, Fünfmal hören, um sie zu verstehen. Einfach ist oftmals mehr.

3.  Achten Sie auf Ihre englische Wortwahl

Überlegen Sie, wie Sie etwas in Englisch ausdrücken, bevor Sie es sagen? Berücksichtigen Sie die Auswirkung Ihrer Wortwahl? Oder sind Sie jemand, der einfach drauf losplappert?

Wenn Sie Ihre persönliche Vorstellung bereits sorgfältig vorbereitet und mehrere Male vorgetragen haben, dann erinnern Sie sich sicherlich, wie sie ankam und welche Reaktionen folgten. Die richtigen Wörter eingesetzt, machen einen Unterschied.

Sie können zum Beispiel sagen: „Honestly speaking I’m really happy to be here today.”

Nun, das „honestly“ können Sie weglassen. Dieses Wort ist nur eine Hülse und bedeutet nichts (gibt es auch im deutschen: „ehrlich gesagt, bin ich wirklich …..).

Ihre Kernaussage erhält viel mehr Wirkung, wenn Sie einfach sagen: „I’m happy to be here today.“ (gilt für die deutsche Version genau so: „Ich freue mich, heute hier zu sein.“).

Welche Aussage möchten Sie vermitteln? Was soll in den Köpfen der Zuhörer hängen bleiben?

4. Die Englische Betonung

Im englischen verwenden wir die Betonung an bestimmten Stellen im Satz, um explizite Wörter zu unterstreichen und die Deutlichkeit herauszustellen. Wichtige Wörter betonen wir LAUTER und auch laaaanngggsaaaammmeeeer. Zusätzlich machen wir auch öfters „Micro Pausen“. Wenn Sie sich also sicher sind, welche Wörter und Aussagen für Sie wichtig sind, dann können Sie mit der Satzmelodie bedeutende Akzente setzen.

So zum Beispiel: „ FIRST OF ALL (etwas lauter und mehr betonen jedoch nicht schreien) I would like to say how grateful I am being here today. I’M SURE (etwas mehr betonen) we will have a lot of (ausdehnen wie “a loooot of) interesting information to share. Right at the beginning (ganz kurze Pause) I invite you to express …..”

5. Was soll von Ihnen in Erinnerung bleiben

Sie wissen ja, dass Sie nur ein paar Sekunden haben, um einen positiven bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Deshalb überlegen Sie sich genau, welche Aussage von Bedeutung für Sie ist. Lassen Sie sich diese Fragen als Hilfestellung mal durch den Kopf gehen:

  • a) What’s important?
  • b) What’s new?
  • c) What’s different?

Das BITTE NICHT: Ausführlich über Ihren beruflichen Werdegang erzählen, welche Bücher Sie schon alles geschrieben haben, in welchen Firmen Sie schon gearbeitet haben und wie toll Sie sind.

Damit punkten Sie in Englisch auf keinen Fall.

Verwenden Sie einen positiven Kommunikationsstil, zum Beispiel anstatt „ I have to take care of…“ sagen Sie „I take care of….“ oder „you should…..“ besser „you could….“. Es gibt viele Beispiele für dieses Thema und alle kann ich an dieser Stelle nicht auflisten. Ich möchte Sie lediglich darauf aufmerksam machen. Mehr zu diesem Thema „communicate with power and finesse in English“ ein anderes Mal.

Zum Schluß kommen wir endlich zu ein paar Beispielen.

Example 1

First of all I’d like to say how happy I am to meet all of you here today. Furthermore, it’s great to be here to learn more about …… My name is …..  I’m from the …. office and I have been working for this company for …. years. Finally, I’m excited to hear your points of view on this topic.

Example 2

Hello, it’s good to meet you all. I’m Jo Sixpack. I’m the head of the service department. I’ve been working for this company for …. years. Furthermore, I would like to learn more about what you need. So, feel free to ask any questions. Finally, I’d like to point out how excited I am about this new project.

Example 3

Good afternoon everybody. Firstly, I’d like to mention that I’m pleased to be here today. I am your English Upgrader Heidi Reinhardt. In this meeting you will learn some new and exciting development . It’s going to change the way you communicate in English. Furthermore, it’s easy to use and inexpensive. As our time is limited let us start and get down to business.

Vielleicht ist es Ihnen aufgefallen: Alle drei Texte beginnen nicht mit der Namensnennung. Erstens, wecken Sie viel mehr Aufmerksamkeit, wenn Sie zuerst erwähnen, wie erfreut Sie sind dort zu sein und teilnehmen zu dürfen und drücken zugleich Ihre Wertschätzung aus. Zweitens, fallen Sie dadurch mehr auf und bleiben in positiver Erinnerung.

Jetzt wünsche ich Ihnen viel Erfolg bei Ihrer nächsten englischen Vorstellungsrunde und wenn sie Fragen haben, dürfen Sie jederzeit auf mich zu kommen.

Comments (0)